Pressemitteilung

 

Vortrag: Dermapen - Medical Needling für straffe Haut

Berlin. Durch UV-Strahlung, Stress, diverse Umwelteinflüsse und den natürlichen Alterungsprozess kann die Elastizität der Haut und die Kollagenfaserzahl abnehmen. Die Haut wird schlaff, dünn und grobporig.

Durch das Medical Needling wird die Durchblutung der Haut erheblich gesteigert, was zu einer besseren Versorgung mit Nährstoffen und zu einem bessern Hautbild führt. Die Haut wird dicker, die Porengröße reduziert sich, die Haut wirkt jünger.

Beim Medical Needling dringen mehrere Nadeln mit hoher Geschwindigkeit und variabler Tiefe (0,5 bis 2,5 mm) in die Haut ein. In den behandelten Hautarealen wird die körpereigene Kollagen- und Elastinproduktion angeregt, wodurch u. a. Falten, Schwangerschafts- oder Dehnungsstreifen sowie Narben reduziert werden und die Haut straffer, glatter und jugendlicher wirkt. „Durch diese Mikroverletzungen reagiert die Haut mit Wundheilungsprozessen. Unterstützend können unter anderem unvernetzte Hyaluronsäure, Eigenblutplasma und Hormonseren eingearbeitet werden“, sagt Dr. med. Dorothee Tigges, medizinische Leiterin des futuremed aesthetic center am Gendarmenmarkt.

 

Dieses neue Hauttherapiesystem ist genauso wirksam wie die bekannten Behandlungsmethoden IPL, Laser und chemische Peelings, ohne deren negative Auswirkungen und Ausfallzeiten.

 

Termin: Dienstag, 7. Mai 2013, 17 Uhr: Vortrag Dr. med. Dorothee Tigges: „Dermapen – Medical Needling“

Ort: futuremed aesthetic center am Gendarmenmarkt, Taubenstraße 20, 10117 Berlin. Wir bitte um Anmeldung unter Tel: 030 - 243 90 940.

 

 


Anrufen